Frankreich-Austausch

Deutsch-französischer Schüleraustausch 2016 – eine interkulturelle Begegnung und ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung

Einige erlebnisreiche Tage verbrachten unlängst 13 Schülerinnen und Schüler des Collège Mozart aus Danjoutin in Begleitung der beiden Lehrer C. Perros und J. Busser bei ihren Gastgebern der Realschule Leinzell.

Gegen 15.00 Uhr wurden die französischen Gäste von ihren Austauschpartnern und der Schulleitung bei einem kleinen Empfang im Musiksaal herzlich willkommen geheißen. Die deutschen Schüler übersetzten Herrn Hörschs Ansprache und führten nach einer kleinen kulinarischen Stärkung ihre Austauschpartner in Kleingruppen durch das Schulhaus. Danach verbrachten die „Corres“ die erste Nacht in ihren Gastfamilien, wo ihnen die Möglichkeit gegeben wurde den Alltag in einer deutschen Familie hautnah zu erleben und die sprachlichen Herausforderungen zu bewältigen!

Der nächste Tag begann mit einer gemeinsamen kommunikativen und interaktiven Unterrichtssequenz, in denen sich die Schüler interviewten und dies auch schriftlich festhielten. Dabei korrigierten sie sich gegenseitig und waren füreinander jeweils das sprachliche Vorbild. Anschließend wurden alle Franzosen auf die Klassen der deutschen Austauschschüler verteilt und nahmen am restlichen Unterricht teil. So manche bemerkten Unterschiede zum französischen Schulalltag. Nachmittags führte uns Frau Neumeier bei einem Stadtrundgang in Schwäbisch Gmünd über das ehemalige Landesgartenschaugelände in die Innenstadt. Abschließend hatten die Schüler dann noch Zeit zur freien Verfügung.

In Begleitung der beiden Französischlehrerinnen G. Weischedel und B. Witt stand am Mittwoch der gemeinsame Tagesausflug auf dem Programm, der mit dem Mercedes Benz Museum in Stuttgart seinen Anfang nahm. Selbständig und ausgerüstet mit Kopfhörern erkundeten die Jugendlichen die Geschichte der Mobilität. Mit vielen Eindrücken ging es danach in die Stuttgarter Innenstadt zur Mittagspause, wo auch noch genügend Zeit für einen abschließenden Stadtbummel und den Kauf des einen oder anderen Souvenirs war.

Der Donnerstag stand wieder im Zeichen des gemeinsamen Unterrichtsbesuchs. Am späteren Vormittag nahm sich der Leinzeller Bürgermeister Leischner wie jedes Jahr persönlich Zeit, um unsere Gäste im Rathaus zu empfangen. Bei Apfelschorle und Brezeln erfuhren die französischen Gäste einiges über die Gemeinde Leinzell und deren vielfältige Vereinslandschaft und auch über den Partnerschaftsverein, der den Schüleraustausch immer großzügig unterstützt. Abends ging es dann fröhlich weiter bei der Schuldisco der SMV, die unter dem Motto „Beach Party“ stand. Bei guter Stimmung wurde dann gemeinsam getanzt und so manches Lied lauthals mitgesungen.

Beschwingt vom Vorabend wurde dann am Abschlusstag noch ein Resümee gezogen, indem die Schülerinnen und Schüler jeweils in Kleingruppen ein Poster über die Austauschtage sowie ihrer Eindrücke erstellten.

Sowohl bei den gemeinsamen Unternehmungen als auch in der Freizeit in den Familien wurden bleibende Eindrücke gewonnen und manche Freundschaften geschlossen. Es ist ganz offensichtlich, dass ein Schüleraustausch einen wertvollen und wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung sowie zur Förderung des interkulturellen Lernens leistet! Nicht nur die Schüler erleben und erfahren viel Neues, auch die am Austausch beteiligten Lehrer profitieren von diesem kollegialen und nach vielen gemeinsamen Jahren auch freundschaftlichen Miteinander.

Somit fiel der Abschied nach nur fünf Tagen sichtlich schwer, was wiederum für eine sehr intensive Erfahrung seitens der Austauschteilnehmer spricht.